Von der Hypothese zur Theorie

Hypothese: Männer haben in bestimmten ökologischen Nischen einen beträchtlichen Selektionsnachteil.

zum Beispiel in dieser ökologischen Nische:

 

Das ist ein netter kleiner Ökoladen umme Ecke. Ich hole dort hie und da am Morgen Schrippen und wenn ich Glück habe, bekomme ich – sehr selten –  auch ein Apfel-Zimt-Stückchen. Der Laden wird von einer Frauenkooperative geführt und manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass da irgndwas is. Vor allem behauptet Annabel, meine Freundin, sie hole sich dort immer besagte Apfel-Zimt-Stückchen, so viel sie wolle.

Neulich morgen waren wir im Cafe Sür verabredet; ich wollte ihr eine Freude machen und das Apfel-Zimt-Teil mitbringen. Das gelang mir auch, allerdings: für mich gab’s keins mehr. Annabel schürte meine Skepsis und stellte folgende Hypothese in den Raum: „Hannibal, als Mann haste keine Schangse“.

Hypothesen müssen geprüft werden. Annabel lief los und kam mit zwei Apfel-Zimt-Stückchen zurück.   ….

Nun sitz ich dumpf brütend da und beginne mit einer evolutionsbiologischen Überlegung. Gesetzt den Fall, ich wöllte mit einer der netten Damen die Art* erhalten, da machte ich wahrscheinlich keinen Stich. Denn wenn ich nichtmal ein Apfel-Zimtstückchen wert war, dann würde es mit Nachkommen erst recht nichts werden. War ich jetzt an der Stelle angekommen, an der die Art aufhörte?

Da sah ich in Annabels blaugrüne Augen und wußte, ich mußte mich nicht sorgen.

Hannibal

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *